Deutsch | English
Dieser Blog enthält keine offiziellen Aussagen von CERT.at, sondern persönliche Meinungen einzelner Mitarbeiter.

IEEE Passwort Leak

26. September 2012

Man sollte meinen, dass eine Vereinigung wie die IEEE eine Ahnung von technischen Dingen hat (genauso wie man annimmt, dass die IPA was von Sicherheit versteht). Dem ist aber anscheinend nicht so: sie haben die Passwörter ihrer Mitglieder

  • im Klartext gespeichert, und
  • nicht sicher verwahrt.

Die Betroffenen wurden inzwischen von IEEE selber informiert; uns bleibt daher nicht mehr zu tun, als wieder einmal darauf hinzuweisen, dass Passwörter der Kunden von Webportalen -- so möglich -- nur gehasht (salted, nicht crypt, nicht MD5, mindestens SHA1, besser SHA256) gespeichert werden, und die allgemeine Sicherheit der Webserver regelmäßig überprüft gehört.

Auf der anderen Seite ist das wiedermal ein Argument dafür, dass User möglichst verschiedene Passwörter bei verschiedenen Webportalen verwenden sollten. Das ist natürlich nicht so einfach, daher sollte man sich wenigstens für die handvoll relevanten Accounts eigene Passwörter setzen.

(Die Pressemeldung der IEEE ist hier.)

Autor: Otmar Lendl

Email: reports@cert.at
Tel.: +43 1 5056416 78
mehr ...
Kritische Sicherheitslücke in Mailserver-Software Exim - Patches verfügbar
6. September 2019 | Beschreibung Das ...
Kritische Schwachstelle in bzip2 - je nach Setup für RCE ausnutzbar
24. Juni 2019 | Beschreibung In ...
mehr ...
Remote Desktop Services. Mal wieder.
14. August 2019 | Ich ...
BlueKeep, mal wieder
25. Juli 2019 | Das "Schöne" ...
mehr ...
Jahresbericht 2017
Ein Resumee zur digitalen Sicherheitslage in Österreich

(HTML, PDF).
Letzte Änderung: 2012/9/26 - 10:47:00
Haftungsausschluss / Datenschutzerklärung