Deutsch | English
Dieser Blog enthält keine offiziellen Aussagen von CERT.at, sondern persönliche Meinungen einzelner Mitarbeiter.

DNSChanger IP-Ranges an neue Benutzer vergeben

23. August 2012

Wie schon seit einiger Zeit in der Presse (zB bei Heise) geschrieben wird, haben zumindest 2 der von DNSChanger benutzen IP-Adress-Blöcke mittlerweile neue, legitime, Benutzer.

Etwaige Filter sollten also angepasst werden, damit es nicht zu entsprechenden Connectivity-Problemen mit diesen Netzen kommt. Wir hier denken, dass ein Logging von DNS-Requests (TCP+UDP, Port 53) in die DNSChanger-IP-Ranges durchaus auch noch weiterhin Sinn machen kann, aber komplettes Blocken nicht mehr zielführend ist.

Die IP-Blöcke, die DNSChanger benutzt hat, sind auch weiterhin via http://www.dcwg.org/isps/ einsehbar.

Autor: Robert Waldner

Email: reports@cert.at
Tel.: +43 1 5056416 78
mehr ...
Kritische Sicherheitslücke in Mailserver-Software Exim - Patches verfügbar
6. September 2019 | Beschreibung Das ...
Kritische Schwachstelle in bzip2 - je nach Setup für RCE ausnutzbar
24. Juni 2019 | Beschreibung In ...
mehr ...
Remote Desktop Services. Mal wieder.
14. August 2019 | Ich ...
BlueKeep, mal wieder
25. Juli 2019 | Das "Schöne" ...
mehr ...
Jahresbericht 2017
Ein Resumee zur digitalen Sicherheitslage in Österreich

(HTML, PDF).
Letzte Änderung: 2012/8/23 - 18:11:42
Haftungsausschluss / Datenschutzerklärung