Deutsch | English
Dieser Blog enthält keine offiziellen Aussagen von CERT.at, sondern persönliche Meinungen einzelner Mitarbeiter.

Joomla! Updaten!

7. März 2012

Nicht aktualisierte Content Management Systeme (CMS) sind der Grund für die meisten Einbrüche in Webseiten. Ob das jetzt Drupal, Typo3, Joomla! oder Wordpress ist: regelmäßig werden Sicherheitsprobleme gefunden, die eine Aktualisierung notwendig machen.

Interessant wird es immer, wenn man zu dem Basis-CMS Erweiterungen dazugenommen hat. Erstens ist deren Code-Qualität gelegentlich grauenhaft und damit eine ernstzunehmenden Angriffsfläche, zweitens erschweren diese Plugins die Aktualisierung des Basis-Systems, da kompatible Updates der Plugins nicht immer gleich schnell verfügbar sind.

Siehe dazu etwa auch unseren Bericht über die Sicherheit von Webservern.

Aktuell hat es letztens 200.000 Wordpress-Installationen erwischen.

Und jetzt erreicht uns die Warnung von Joomla!, dass in einer Kern-Komponente eine SQL-Injection möglich ist.

Daher von uns die dringende Empfehlung: Halten Sie ihr CMS am Stand. Und machen Sie den Joomla!-Update so schnell wie möglich.

Autor: Otmar Lendl

Email: reports@cert.at
Tel.: +43 1 5056416 78
mehr ...
Kritische Sicherheitslücke in Mailserver-Software Exim - Patches verfügbar
6. September 2019 | Beschreibung Das ...
Kritische Schwachstelle in bzip2 - je nach Setup für RCE ausnutzbar
24. Juni 2019 | Beschreibung In ...
mehr ...
Remote Desktop Services. Mal wieder.
14. August 2019 | Ich ...
BlueKeep, mal wieder
25. Juli 2019 | Das "Schöne" ...
mehr ...
Jahresbericht 2017
Ein Resumee zur digitalen Sicherheitslage in Österreich

(HTML, PDF).
Letzte Änderung: 2012/3/7 - 12:08:28
Haftungsausschluss / Datenschutzerklärung