Deutsch | English
Dieser Blog enthält keine offiziellen Aussagen von CERT.at, sondern persönliche Meinungen einzelner Mitarbeiter.

Bredolab zurück?

27. Juli 2011

Auch wenn diverse Quellen (zB Wikipedia) erklären, dass das Bredolab-Botnetz seit letztem Jahr mehr oder weniger tot sein sollte, finden unsere Scanner in den letzten paar Tagen eine durchaus beachtliche Menge der bekannten Attachments. Meistens als .exe in einem Zip-Attachment, ClamAV erkennt das als

   Clamd: Chnglog_N267.zip was infected: Trojan.Generic.Bredolab-2
   Clamd: Changelog_NP83.exe was infected: Trojan.Generic.Bredolab-2
Andere AV-Engines erkennen dies unter anderen Namen, zB "Agobot", vgl. Virustotal. Auch eine Menge "Agobot" (MD5: 6ac47b52237f3b112c3ba7cfef9872d3, Virustotal link) die nicht als "Bredolab" erkannt werden, sind momentan dergestalt (exe-in-zip) unterwegs, hier ist die Erkennungsrate noch eher schlecht (6/43 laut Virustotal).

Die Moral ist natürlich: Executables in Email-Attachments am besten komplett verbieten.

Autor: Robert Waldner

Email: reports@cert.at
Tel.: +43 1 5056416 78
mehr ...
Kritische Sicherheitslücke in Mailserver-Software Exim - Patches verfügbar
6. September 2019 | Beschreibung Das ...
Kritische Schwachstelle in bzip2 - je nach Setup für RCE ausnutzbar
24. Juni 2019 | Beschreibung In ...
mehr ...
Remote Desktop Services. Mal wieder.
14. August 2019 | Ich ...
BlueKeep, mal wieder
25. Juli 2019 | Das "Schöne" ...
mehr ...
Jahresbericht 2017
Ein Resumee zur digitalen Sicherheitslage in Österreich

(HTML, PDF).
Letzte Änderung: 2011/7/27 - 10:17:33
Haftungsausschluss / Datenschutzerklärung