Deutsch | English
Dieser Blog enthält keine offiziellen Aussagen von CERT.at, sondern persönliche Meinungen einzelner Mitarbeiter.

Der IPv6-Day rückt näher

13. Mai 2011

(8. Juni 2011, siehe http://isoc.org/wp/worldipv6day/ )

Im Zuge dessen hat sich auch CERT.at für die eigene Infrastruktur an die Kandare genommen, und die wichtigsten Services sind jetzt per IPv6 erreichbar.

Das war natürlich nicht ganz friktionsfrei - beispielsweise weigert sich eine der Firewalls für IPv6 eine Default-Route zu verwenden, und musste vorübergehend mit zwei /1-Routen (für ::/1 und 8000::/1) zufrieden gestellt werden.

In diesem Kontext möchten wir auch daran erinnern, dass in immer noch gängigen Setups ("alle internen Clients dürfen nach aussen") Tunnel (zB Teredo) oft einen Weg an den Firewalls vorbei bieten, und ersuchen, die Firewall-Policy entsprechend zu setzen bzw. die Clients entsprechend zu konfigurieren.

Autor: Robert Waldner

Email: reports@cert.at
Tel.: +43 1 5056416 78
mehr ...
Kritische Sicherheitslücke in Mailserver-Software Exim - Patches verfügbar
6. September 2019 | Beschreibung Das ...
Kritische Schwachstelle in bzip2 - je nach Setup für RCE ausnutzbar
24. Juni 2019 | Beschreibung In ...
mehr ...
Remote Desktop Services. Mal wieder.
14. August 2019 | Ich ...
BlueKeep, mal wieder
25. Juli 2019 | Das "Schöne" ...
mehr ...
Jahresbericht 2017
Ein Resumee zur digitalen Sicherheitslage in Österreich

(HTML, PDF).
Letzte Änderung: 2011/5/13 - 16:53:17
Haftungsausschluss / Datenschutzerklärung