Deutsch | English
Dieser Blog enthält keine offiziellen Aussagen von CERT.at, sondern persönliche Meinungen einzelner Mitarbeiter.

Noch mehr automatisierte Malware-Benachrichtigungen

3. Dezember 2010

Wie viele der Netzbetreiber hierzulande schon (zwangsweise) wissen, erhält CERT.at aus verschiedenen Quellen Daten über mit diverser Malware infizierte IP-Adressen in Österreich, und leitet diese an die entsprechenden ISPs weiter. Nun, seit heute bekommen wir dazu auch Daten aus einem weiteren Honeypot-System, diesmal aus den Niederlanden, und ab nächster Woche können wir auch diese an die ISPs weiterleiten.

Brace for impact ;-)

Autor: Robert Waldner

Email: reports@cert.at
Tel.: +43 1 5056416 78
mehr ...
Kritische Sicherheitslücke in Mailserver-Software Exim - Patches verfügbar
6. September 2019 | Beschreibung Das ...
Kritische Schwachstelle in bzip2 - je nach Setup für RCE ausnutzbar
24. Juni 2019 | Beschreibung In ...
mehr ...
Remote Desktop Services. Mal wieder.
14. August 2019 | Ich ...
BlueKeep, mal wieder
25. Juli 2019 | Das "Schöne" ...
mehr ...
Jahresbericht 2017
Ein Resumee zur digitalen Sicherheitslage in Österreich

(HTML, PDF).
Letzte Änderung: 2010/12/3 - 16:39:13
Haftungsausschluss / Datenschutzerklärung