Deutsch | English
Dieser Blog enthält keine offiziellen Aussagen von CERT.at, sondern persönliche Meinungen einzelner Mitarbeiter.

BEASTv2 a.k.a CRIME

13. September 2012

Vor ziemlich genau einem Jahr wurde der BEAST Attack auf SSL/TLS 1.0 publiziert; die gleichen Forscher haben für heuer etwas ähnliches angekündigt.

In der Community wird aktuell noch darüber gerätselt, welches SSL-Feature denn für den Information-Leak verantwortlich ist. Eine IMHO recht fundierte Spekulation findet sich auf stackexchange.

Dass man mit der Compression solche Spielchen machen kann, klingt realistisch.

Die gute Nachricht dabei ist, dass sich das ziemlich leicht im Browser fixen lässt: Compression abdrehen oder selber etwas Varianz in der Länge von Headern einbauen. Laut dem ersten Artikel:

"However, the researchers said that the browser vendors have developed patches for the problem that will be released in the next few weeks."

Ich erwarte daher deutlich mehr Aufregung in der Presse als wirkliche Gefahren für die User.

Autor: Otmar Lendl

Email: reports@cert.at
Tel.: +43 1 5056416 78
mehr ...
Sicherheitslücken (teils kritisch) in Cisco FXOS und NX-OS Software - Patches verfügbar
21. Juni 2018 | Beschreibung Cisco ...
Security Advisory für Microsoft Exchange Server
20. Juni 2018 | Beschreibung | Microsoft ...
mehr ...
DoS-Schwachstelle im Kernel - keine Panik!
7. August 2018 | In der ...
In eigener Sache: CERT.at sucht Verstärkung
5. Juni 2018 | Für unsere ...
mehr ...
Jahresbericht 2016
Ein Resumee zur digitalen Sicherheitslage in Österreich

(HTML, PDF).
Letzte Änderung: 2012/9/13 - 09:38:36
Haftungsausschluss / Datenschutzerklärung